Liiribox
Nur angemeldete User dürfen liiren.

Kampf den Hooligans und Rassisten

Galaxis
Experte
Experte
Beiträge: 182
Registriert: 12. Dez 2018, 15:55

Re: Kampf den Hooligans und Rassisten

Beitrag von Galaxis » 18. Mär 2024, 12:28

Quelle?

kann das irgendwie nicht glauben :D
Aber wird sicher so oder so lustig

Benutzeravatar
Schalker jung
Forumgott
Forumgott
Beiträge: 2038
Registriert: 19. Mai 2008, 19:27

Re: Kampf den Hooligans und Rassisten

Beitrag von Schalker jung » 18. Mär 2024, 13:48

Gestern in der Halbzeit vom FCL angekündigt https://www.vffc-fcl.ch/anlaesse/leuchten-express
Der VFFC setzt sich eben gegen Kollektivstrafen ein, nicht so wie die USL. Keine Chance der Staatsmacht wie zu Corona Zeiten. Eventuell fährt ja Rimoldi mit Stricker TV macht eine Livesendung.
1000 Trainer schon verschliessen, Spieler kommen Spieler gehen
doch was stehts bleibt sind wir Luzerner die immer Treu zur Mannschaft stehn

Galaxis
Experte
Experte
Beiträge: 182
Registriert: 12. Dez 2018, 15:55

Re: Kampf den Hooligans und Rassisten

Beitrag von Galaxis » 18. Mär 2024, 17:30

meinte eher die Meldung der Bullen von SG

dönerbox
Member
Member
Beiträge: 25
Registriert: 13. Apr 2023, 10:07
Wohnort: 6K

Re: Kampf den Hooligans und Rassisten

Beitrag von dönerbox » 20. Mär 2024, 14:34

Galaxis hat geschrieben:
18. Mär 2024, 17:30
meinte eher die Meldung der Bullen von SG
Quelle: Vertrau mir Bruder :scratch:
( ͡° ͜ʖ ͡°)( ͡° ͜ʖ ͡°)( ͡° ͜ʖ ͡°)( ͡° ͜ʖ ͡°)( ͡° ͜ʖ ͡°)( ͡° ͜ʖ ͡°)( ͡° ͜ʖ ͡°)

CalcioLUR
Member
Member
Beiträge: 9
Registriert: 4. Okt 2023, 19:12

Re: Kampf den Hooligans und Rassisten

Beitrag von CalcioLUR » 1. Apr 2024, 19:59

Tagblatt hat geschrieben:
https://www.tagblatt.ch/sport/ostschwei ... ld.2600974

Gemäss Informationen aus dem kurzfristig geöffneten Gästesektor stand dort das Catering inklusive Personal schon einsatzbereit, um die Innerschweizer zu verpflegen. Es habe Wurst und Bier gegeben. Ein Luzerner Fan sagte nach dem Spiel: «Leider gab es keine Pommes.»
Der interviewte möge sich bitte zu Erkennen geben, solch ein Interview verdient ein Orden.

Berni Alpswag
Supporter
Supporter
Beiträge: 71
Registriert: 17. Jun 2022, 09:57

Re: Kampf den Hooligans und Rassisten

Beitrag von Berni Alpswag » 1. Apr 2024, 20:09

CalcioLUR hat geschrieben:
1. Apr 2024, 19:59
Tagblatt hat geschrieben:
https://www.tagblatt.ch/sport/ostschwei ... ld.2600974

Gemäss Informationen aus dem kurzfristig geöffneten Gästesektor stand dort das Catering inklusive Personal schon einsatzbereit, um die Innerschweizer zu verpflegen. Es habe Wurst und Bier gegeben. Ein Luzerner Fan sagte nach dem Spiel: «Leider gab es keine Pommes.»
Der interviewte möge sich bitte zu Erkennen geben, solch ein Interview verdient ein Orden.
Mir haben sie beim Catering gesagt sie hatten Mangels Vorbereitung keinen Senf. Was stimmt nun?

Master
Elite
Beiträge: 14002
Registriert: 9. Dez 2002, 10:31
Wohnort: I de Möscht

Re: Kampf den Hooligans und Rassisten

Beitrag von Master » 3. Apr 2024, 11:26

Schöner Quote aus dem fcbforum
Es geht nicht darum ein Problem zu lösen sondern darum es möglichst lange zu bewirtschaften. Mit einer Lösung geht das nicht.
Darauf ein :stierlisip:
L U C E R N E - Till I Die!

Kämpfe Lozärn, Kämpfe Lozärn!
mer wend Euch gwönne gseh!

Master (am Do 20. Okt 2005 22:24 ) hat geschrieben:ich sage immer das gleiche.. dass er dem verein helfen wird, davon bin ich überzeugt!
dass er der fanszene schaden wird, davon bin ich genau so überzeugt! aber ich hoffe wir werden das überstehen!
Master hat geschrieben:
4. Mär 2021, 10:55
Danke sonnenkönnig*
*meine Prophezeiung in der Signatur ist kolossal falsch.. Die Fanszene hat sich geeint und geformt durch ihn, um den Verein steht es schlechter als erwartet..

Benutzeravatar
LU-57
Rekordmeister
Beiträge: 8533
Registriert: 30. Mai 2003, 18:32
Wohnort: Nasj Goräng / Schmette-Schnettene!
Kontaktdaten:

Re: Kampf den Hooligans und Rassisten

Beitrag von LU-57 » 9. Apr 2024, 10:34

so geht das. danke fcz. 8)

kaskadenmodell - und keiner interessierts bzw. respektierts.

ansonsten: genf öpen das luzern der westschweiz. fällt immer mal wieder durch übermotivierte unsicherheitskräfte ab.
FCZ hat geschrieben:STATEMENT DES FC ZÜRICH

08. April 2024,

Aufgrund der Vorkommnisse rund um das Fussballspiel Servette FC gegen den FC Zürich vom 6. April 2024 hat die AG Bewilligungsbehörde der KKJPD auf Antrag der Genfer Behörden beschlossen für morgen Dienstag, 9. April 2024 einen Massnahmen-Call einzuberufen. Der FC Zürich wird an diesem Call nicht teilnehmen.

Wie schon mehrfach bekräftigt, erachtet der FC Zürich den Weg des geplanten Kaskadenmodells sowie das Aussprechen von öffentlichkeitswirksamen Kollektivstrafen statt sachlicher Aufarbeitung von solchen Ereignissen unter Einbezug aller Beteiligten für den falschen Weg.

Der FC Zürich hat sich aufgrund des unhaltbaren Verhaltens der für den Gästesektor zuständigen Mitarbeitenden der Firma «Securitas» zudem mit einem Beschwerdeschreiben an die Swiss Football League gewendet. Es ist dem FC Zürich jedoch genauso wichtig festzuhalten, dass die anschliessenden Auseinandersetzungen seitens einiger Fans deutlich zu verurteilen sind und eine solche Reaktion nicht zu rechtfertigen ist.
STADION ALLMEND 1934 - 2009
\O/ cumk \O/ choooooom \O/

«Stellen sie sich vor, ein Pyro mit 2000 Grad trifft ein Kind und das Kind stirbt. Was sagen Sie dann?»
«Gewaltanwendungen gab es zwar keine, es hätte aber auch anders kommen können!»
Romano Simioni, Allmend-Buch, 2009 hat geschrieben:Das KKL ist kein Ort, der für uns Luzerner und Innerschweizer
gemacht wurde, sondern ein Ort, der in erster Linie dazu da ist,
dem Prestige der Stadt gut zu tun. Ich befürchte, dass das neue
Stadion eher ein KKL des modernen Fusballs wird und nicht eine
lebendige Volksbühne, wie es die so sympathisch unperfekte
Allmend war.

Benutzeravatar
LU-57
Rekordmeister
Beiträge: 8533
Registriert: 30. Mai 2003, 18:32
Wohnort: Nasj Goräng / Schmette-Schnettene!
Kontaktdaten:

Re: Kampf den Hooligans und Rassisten

Beitrag von LU-57 » 12. Apr 2024, 14:37

endlich, bald kommt alles gut! :love3:

was fordern diese waschlappen nachdem die personalisierten tickets auch gescheitert sind?

gähn.
KKLOLPD hat geschrieben:Prüfung einer Anpassung am «Hooligan»-Konkordat

Im zweiten Halbjahr 2023 hat eine Expertengruppe im Auftrag der Bewilligungsbehörden und der
Swiss Football League (SFL) im Rahmen des Projekts «Progresso» Massnahmen zur Bekämpfung
von Fangewalt entwickelt. Ein in diesem Zusammenhang erstelltes Rechtsgutachten kommt zum
Schluss, dass für die nicht freiwillige Einführung von personalisierten Tickets für Sportveranstaltun-
gen eine Revision des «Konkordat über Massnahmen gegen Gewalt anlässlich von Sportveranstaltungen»
(sog. «Hooligan-Konkordat») notwendig ist. Die Arbeitsgruppe Bewilligungsbehörden hat
sich gegenüber der KKJPD einstimmig dafür ausgesprochen, dass eine solche Revision an die Hand
genommen werden sollte.
Die KKJPD kommt zum Schluss, dass das personalisierte Ticket ein wichtiges zusätzliches
Instrument bei der Einzeltäterverfolgung darstellt. Sie hat deshalb heute den Auftrag erteilt, einen entsprechenden Vorschlag
auszuarbeiten. Über die tatsächliche Einführung von personalisierten Tickets werden auch auf der Basis eines revidierten Konkordats
schlussendlich die Bewilligungsbehörden entscheiden. Die KKJPD bekräftigt ihren Willen zu einem konstruktiven Dialog
mit der SFL, den Clubs und auch den Fans; sie ist jederzeit bereit, neue Vorschläge zur Verhinderung von Gewalt zu diskutieren

https://www.kkjpd.ch/news.html?file=fil ... ng%20d.pdf
Blick" hat geschrieben:Gegen Fangewalt

Kantone beharren auf personalisierten Tickets

Die kantonalen Justizdirektoren wollen das Hooligan-Konkordat anpassen, um personalisierte Tickets auch gegen den Willen der Vereine einsetzen zu können.

https://www.blick.ch/politik/gegen-fang ... 31439.html
STADION ALLMEND 1934 - 2009
\O/ cumk \O/ choooooom \O/

«Stellen sie sich vor, ein Pyro mit 2000 Grad trifft ein Kind und das Kind stirbt. Was sagen Sie dann?»
«Gewaltanwendungen gab es zwar keine, es hätte aber auch anders kommen können!»
Romano Simioni, Allmend-Buch, 2009 hat geschrieben:Das KKL ist kein Ort, der für uns Luzerner und Innerschweizer
gemacht wurde, sondern ein Ort, der in erster Linie dazu da ist,
dem Prestige der Stadt gut zu tun. Ich befürchte, dass das neue
Stadion eher ein KKL des modernen Fusballs wird und nicht eine
lebendige Volksbühne, wie es die so sympathisch unperfekte
Allmend war.

Benutzeravatar
LU-57
Rekordmeister
Beiträge: 8533
Registriert: 30. Mai 2003, 18:32
Wohnort: Nasj Goräng / Schmette-Schnettene!
Kontaktdaten:

Re: Kampf den Hooligans und Rassisten

Beitrag von LU-57 » 12. Apr 2024, 15:18

und dem fcz haben sie wieder eine sektorensperre reingehängt. südkurve innert kürze vom letzten auf den ersten platz in der krawallrangliste, respekt!

ach ja:

DIALOG! DIALOG! DIALOG! das neue lieblingswort von fan-naj, fruschti, banause und all den anderen knüppelgeilen chefempörer. DIALOL wäre wohl angebrachter, wenn man das aktuelle vorgehen der bullenbehörden definieren möchte.
FCZ hat geschrieben:SICHERHEITSDEPARTEMENT SPERRT STEHPLÄTZE FÜR DAS HEIMSPIEL VOM 21. APRIL 2024 GEGEN DEN FC ST.GALLEN 1879

12. April 2024,

Aufgrund von Vorkommnissen rund um das Spiel Servette FC gegen den FC Zürich vom vergangenen Samstag hat das Sicherheitsdepartement der Stadt Zürich entschieden, dass die Stehplätze im Sektor D beim Heimspiel gegen den FC St.Gallen 1879 am Sonntag, 21. April 2024 gesperrt werden.

Der FC Zürich darf demnach für dieses Spiel keine Tickets für die Stehplatzsektoren D24 bis D27 verkaufen und auch die Saisonkarten in diesen Sektoren sind nicht gültig.

Der FC Zürich verurteilt das gewalttätige Verhalten eines Teils seiner Fans sowie die dadurch entstandenen Sachschäden vom letzten Samstag aufs Schärfste. Gleichzeitig legt der FC Zürich jedoch Wert auf die Feststellung, dass das Verhalten von Mitarbeitenden der zuständigen Sicherheitsfirma «Securitas» im Stade de Genève im Rahmen des Spiels vom 6. April 2024 aggressiv, unkooperativ und unprofessionell war. Auch ein bei Super League Spielen üblicher Sicherheitsrapport unter Beiziehung aller involvierten Parteien fand am letzten Samstag in Genf nicht statt. Dies ist keine Rechtfertigung für die gewalttätigen Vorfälle, sollte jedoch in einer sachlichen Aufarbeitung der Vorkommnisse berücksichtigt werden.

Wie schon mehrfach bekräftigt, erachtet der FC Zürich den Weg des geplanten Kaskadenmodells sowie das Aussprechen von öffentlichkeitswirksamen Kollektivstrafen statt sachlicher Aufarbeitung von solchen Ereignissen unter Einbezug aller Beteiligten für den falschen Weg. Für den FC Zürich ist die erneute Sperrung von Stadionsektoren anlässlich eines Heimspiels deshalb weder nachvollziehbar noch hält er diese für recht- und verhältnismässig. Aus diesem Grund wird der FC Zürich auch diese Verfügung anfechten.
STADION ALLMEND 1934 - 2009
\O/ cumk \O/ choooooom \O/

«Stellen sie sich vor, ein Pyro mit 2000 Grad trifft ein Kind und das Kind stirbt. Was sagen Sie dann?»
«Gewaltanwendungen gab es zwar keine, es hätte aber auch anders kommen können!»
Romano Simioni, Allmend-Buch, 2009 hat geschrieben:Das KKL ist kein Ort, der für uns Luzerner und Innerschweizer
gemacht wurde, sondern ein Ort, der in erster Linie dazu da ist,
dem Prestige der Stadt gut zu tun. Ich befürchte, dass das neue
Stadion eher ein KKL des modernen Fusballs wird und nicht eine
lebendige Volksbühne, wie es die so sympathisch unperfekte
Allmend war.

Benutzeravatar
Hans Nötig
FCL-Insider
FCL-Insider
Beiträge: 576
Registriert: 8. Aug 2012, 19:54
Wohnort: Am Tresen

Re: Kampf den Hooligans und Rassisten

Beitrag von Hans Nötig » 12. Apr 2024, 15:28

Tami Siech, nie gedacht, dass ich das mal schreibe, aber der hueren FCZ ist in letzter Zeit sehr sympa unterwegs :prayer:

Galaxis
Experte
Experte
Beiträge: 182
Registriert: 12. Dez 2018, 15:55

Re: Kampf den Hooligans und Rassisten

Beitrag von Galaxis » 12. Apr 2024, 16:29

Wann merkt man eigentlich, dass ID-Kontrollen die Stadionsicherheit nicht erhöhen?



Kein Fan von Gewalt, trotzdem hoffe ich doch, dass es dann draussen ordentlich chlöpft, damit man merkt wie dumm dieser Ansatz ist!

Leuchtenstadt
Supporter
Supporter
Beiträge: 115
Registriert: 17. Nov 2011, 22:31

Re: Kampf den Hooligans und Rassisten

Beitrag von Leuchtenstadt » 12. Apr 2024, 18:06

einisch Lozärn - emmer Lozärn!

Benutzeravatar
LU-57
Rekordmeister
Beiträge: 8533
Registriert: 30. Mai 2003, 18:32
Wohnort: Nasj Goräng / Schmette-Schnettene!
Kontaktdaten:

Re: Kampf den Hooligans und Rassisten

Beitrag von LU-57 » 13. Apr 2024, 00:13

so viel popcorn, so viel uralter wein in neuen schläuchen, so viele widersprüchlichkeiten, so wenig praxistauglichkeit.

eigentlich ist es an einfallslosig- und lächerlichkeit kaum zu überbieten, dass nun, nach 20 jahren der repression, zum wiederholten male ein weiteres repressives element die allerweltslösung gegen unliebsame nebenerscheinungen im fussball sein soll. eine noch repressivere massnahme löst die andere ab. mehr repression klappt nicht? dann versucht man es mit noch mehr repression. wieder kein erfolg? noch viel mehr repression! ein hooligan-konkordat jagt das andere. eine "lösung" die nächste. bringen tuts keine massnahmen. jede einzelne zeile auf der endlos-langen regulierungs-liste, mit welcher die behörden in den vergangenen 20 jahren versucht haben, etwas zu verändern: grandios wie brachial gescheitert.

was nun? personalisierte tickets? LOL. quasi sämtliche der hundertfach zitierten, zweihundertfach überzeichneten und dreihundertfach nicht-in-einen-kontext-eingeordneten "krawalle" passieren ausserhalb des stadions. und das neuste wundermittel sollen dann tickets mit aufgedruckten namen sein? schon fast frech, für wie dumm die bullen die bevölkerung hält, da sie davon ausgehen, dass diese widersprüchlichkeit nicht auffällt. dass "personalisierte tickets" schon heute bei 3/4 der stadionbesucher standard sind, weil der anteil an saisonkarten-inhabern an allen stadionbesuchern etwa in diesem verhältnis steht - geschenkt. dass nahezu die gesamte heimkurve bereits heute mit "personalisierten abo-tickets" im stadion ist - und in den vergangenen 20 jahren in der ganzen schweiz trotzdem kein einziger was-auch-immer-täter dadurch eruiert werden konnte - was solls.

das nächste wochenende. der nächste krawall. vielleicht auch nur n krawällchen. möglicherweise verletzte. VERLETZTE! ohohoho. dass 9 von 10 der aktuell wieder durch die medien gereichten verletzten-beispiele im zusammenhang mit fussballspielen auf die kappe der bullen bzw. deren massiven gummischrot-überreaktionen geht (u.a. sämtliche verletzte beim evergreen fcl-fcsg vom mai 2023) - weyne. wer keine argumente hat, zimmert sie sich halt selber zusammen.

es gab noch nie so wenig gründe, mit den behörden zusammen zu arbeiten. polizei und politik haben offensichtlich nur ein einziges ziel: die komplette zerschlagung der fankurven. die eliminierung von all dem, was die stadien für viele besucher aktuell ausmachen. die verbannung von allen selbstbestimmten, kritischen und aktiven fussballfans. wer etwas anderes behauptet, lügt. bullen und regierungen zielen mit ihren spassig-anmutenden ideen auf alles gleichermassen ab: ausschreitungen, sachbeschädigungen, polizeiattacken, pyros, choreos, transparente, megafone, extrazüge, fahnen, banner, sprechchöre, stehplätze, pommes-frittes-fresser,

macht sinn. wenn man, wie die hiesige sicherheitsvorsteher-brigade bzw. deren bolizei-hampelmänner, dermassen beschränkt ist, dass man nicht mal annähernd nur eines dieser eigens definierten "problemfelder" unter kontrolle hat, dann versucht man es am besten halt grad mit allen. schapo. wer mit einer front schon heillos überfordert ist, kämpft vorteilhaft grad an vier-fünfen. sinnvoll. momol.

die bewirtschaftung das sogenannten "hooligan-problems" wird je länger je mehr auf die spitze getrieben. die gesichter auf seiten der bullen und der politik änderten und ändern mit den jahren. die ideologie und die "ideenansätze" bleibt aber auch mit immer neuem personal dasselbe. und jede neue karin keller kayer fruschti und jeder neue söilipöili banause sieht sich wieder als neuer einziger gescheitester held, der es schafft, die fussballstadien zu säubern.

schön zu sehen, dass zwischenzeitlich nicht nur die fans, sondern auch die angsthasen-clubs und gar die rückgradlos-peinliche liga geschlossen und gemeinsam gegen diese geballte ladung an unreflecktiert-populistisch-untauglicher scheisse ankämpfen.

auf die nächsten 20 jahre an "kreativen" kkjpd-massnahmen. so kanns schliesslich nicht weitergehen. man muss einfach endlich was machen. denkt mal an die kinder!

greez
STADION ALLMEND 1934 - 2009
\O/ cumk \O/ choooooom \O/

«Stellen sie sich vor, ein Pyro mit 2000 Grad trifft ein Kind und das Kind stirbt. Was sagen Sie dann?»
«Gewaltanwendungen gab es zwar keine, es hätte aber auch anders kommen können!»
Romano Simioni, Allmend-Buch, 2009 hat geschrieben:Das KKL ist kein Ort, der für uns Luzerner und Innerschweizer
gemacht wurde, sondern ein Ort, der in erster Linie dazu da ist,
dem Prestige der Stadt gut zu tun. Ich befürchte, dass das neue
Stadion eher ein KKL des modernen Fusballs wird und nicht eine
lebendige Volksbühne, wie es die so sympathisch unperfekte
Allmend war.

KUSI
Member
Member
Beiträge: 46
Registriert: 19. Dez 2006, 19:52
Wohnort: LUMAG Reihe 10 Platz 4

Re: Kampf den Hooligans und Rassisten

Beitrag von KUSI » 13. Apr 2024, 13:30

LU-57 hat geschrieben:
13. Apr 2024, 00:13
Mit deinen Worten gesagt: „Schapo!“, genau so :applaus: :applaus:

(Ausser evtl der Lüge-Satz ;))

Antworten